So rockt Ihre Pillar Page!

Posted by Sandra on 13.08.2018 08:27:00

Pillar Pages werden als das neue Mittel zur erfolgreichen Content Strategie gehypt. Wir zeigen, was sich dahinter verbirgt und wie Sie Ihre eigene Pillar Page bauen. Unterstützung liefert z.B. HubSpot, die ein eigenes Content Strategie Tool in ihre Software integriert haben.


Im ersten Teil unserer Blogserie Pillar Content: Die Zukunft von Content Marketing? haben wir uns mit der Notwendigkeit von Pillar Content beschäftigt. Hier lässt sich nachlesen, warum u.a. HubSpot das Zusammenspiel von Pillar Pages, Cluster Content und Hyerlinks als DIE neue Content Strategie sieht. Nun geht es ins Detail: wie wenden Sie die neue Content Strategie für Ihr Content Marketing an? Wir leiten Sie Schritt für Schritt durch dieses Thema.

 pillar-page_MarkLotse (1)

Jeder Topic Cluster hat drei Kernkomponenten

1- Die Pillar Page

Der Kern der Pillar Content Strategie ist die Pillar Page. Das ist im Prinzip eine lange Landing Page, die unterschiedliche Medienformen beherbergt. Ihr Ziel: die ganze Bandbreite eines Themas abzudecken und die wichtigsten Fragen zu klären, die die Buyer Personas haben könnten.

Übrigens ist die Absicht dahinter die Gleiche wie man sie sonst mit einem eBook oder Whitepaper verfolgte. Es gibt nur einen relevanten Unterschied: Der gesamte Content ist frei zugänglich, ohne Formular! So können Suchmaschinen sie crawlen und als relevant einstufen.

2- Cluster Content

Cluster Content sind unterstützende Blogbeiträge, die die Pillar Page umgeben und stärken. Während die Pillar Page Lesern einen Blick aus der Vogelperspektive ermöglicht, steht Cluster Content für das Gegenteil: er nimmt sich ein Long-Tail Keyword, das auf den Kernbeitrag zurückverweist und ihn größtmöglich erweitert. Jede Pillar Artikel sollte umgeben von 8-22 Blogbeiträgen mit Cluster Content sein.

3- Links

Hyperlinks verbinden die gesamte Pillar Content Strategie. Jeder Cluster Content sollte textbasierte Hyperlinks enthalten, der zurück auf die Pillar Page verweist und als Conversion Pfad für die Besucher dient. Hat man alles physisch verlinkt, bekommt auch Google mit, dass der gesamte Pillar Content verbunden ist. Das boostet die Validity.

Neuer Call-to-Action

Kriterien von gutem Pillar Content

Hier erhalten Sie ein paar Tipps, wie Ihr Pillar Content sein sollte:

Umfassend

Decken Sie das Thema tief genug ab um keine Fragen offen zulassen, die Ihre Buyer Personas haben könnten. Gleichzeitig können Sie Informationen oder Faktoren anteasern, die diese bisher noch nicht berücksichtigt haben.

Segmentiert

Fassen Sie Content in sinnvollen Clustern zusammen. Jedes Cluster sollte verwandte Themen enthalten. Diese sind durch klar definierte Sektionen mit passenden Titeln klar erkennbar. So kann der Leser leicht durch die Informationen navigieren und findet die Informationen, nach denen er sucht.

Optimiert

Integrieren Sie alle relevanten Keywords. Auch Synonyme oder verwandte Begriffe. So maximieren Sie die Erreichbarkeit des Contents. Zudem steigern Sie so die Chance, dass er höher auf einer Suchergebnisseite rankt.

Ungated - frei zugänglich

Kein Formular davor, alle Informationen sind frei zugänglich. Das ist ein wesentlicher Unterschied zur bisher gefahrenen Inbound Marketing Strategie, aber muss sich nicht ausschließen. Unser Tipp: vieles ungated zur Verfügung stellen, aber die wirklichen Sahnehäppchen mit viel Mehrwert sind allemal eine E-Mail-Adresse als Gegenleistung wert.

Kontinuierlich gepflegt

Daten Sie Ihren Content regelmäßig up. Besonders natürlich nach einer wichtigen Entwicklung für eine bestimmte Branche. Oder bei technische Neuerungen. Ihr Pillar Content soll immer relevant für die Leser bleiben!

 

Die Pillar Page im Detail

Und jetzt zur Pillar Page. Sie ist das Kernstück des Pillar Content Modells. Ein langes Content Piece, das ein bestimmtes Thema so breit wie möglich abdeckt. Es hebt alle wichtigen Punkte hervor und gibt Lesern ein generelles Verständnis über das gesamte Thema ohne zu tief in feinere Details zu gehen. Ein Beispiel: die textzeichnerin Erklärvideo Pillar Page.

 

textzeichnerin_Erklaervideo-Pillarpage

 

Sie enthält viele Hyperlinks zu Cluster Content Blogs, die spezielle Unterthemen und Keywords in größerer Tiefe erklären. Die fertige Pillar Page sollte auch visuell an einen Pfeiler auf dem Screen erinnern – schmal, aber sehr lang.

Idealerweise ist die Pillar Page das erste Content Piece, was Besucher zu sehen bekommen, wenn sie nach einem bestimmten Thema suchen. Auf dieser Basis können sie Unterthemenn in den Cluster Content Blogs erkunden.

 

Bestandteile einer Pillar Page

Das Kernthema

Jede Pillar Page sollte sich um ein einzelnes Thema drehen, für das man ranken möchte. Die besten Themen sind 2-4 Worte lang und weisen ein hohes Suchvolumen auf. Daraus sollte man jede Menge Unterthemen ziehen. Durch diese kann man wettbewerbsfähige Long Tail Keywords aufbauen um damit hoch zu ranken.

Sektionen mit Unterthemen

Der Content der Pillar Page sollte in logische Sektionen unterteilt werden, durch die der Leser leicht navigieren kann und schnell Antworten findet.

Links

Blogbeiträge, die einzelne Themen mit mehr Tiefe behandeln, werden im Text verlinkt. Die Seiten, auf die man verweist und die Seiten, die auf unsere Seite zurückverweisen, können den gesamten Unterschied ausmachen: Sie zeigen den Suchmaschinen wie wertvoll die Pillar Page ist.

Eine gute Pillar Page ist...

  • relevant für ihre Buyer Personas
  • gut geschrieben
  • keine Fehler, guter Journalismus
  • abwechslungsreich
  • übersichtlich

Nutzen Sie unterschiedliche Formate und Medien. Setzen Sie auf visuelle Unterstützung durch Grafiken und Videos. So bleibt es spannend für den Leser. Und er oder sie bleibt länger bei der Stange.

Zeitlos

Die Pillar Page sollte 10 Jahre hilfreich sein, auch wenn der Inhalt sich komplett verändert. Nichts verjagt Leser und Suchmaschinen schneller als veraltete News, überholte Informationen und kaputte Links. Daten Sie Ihre Pillar Page also regelmäßig up.

Einzigartig

Am besten ganz neue Informationen. Klar, dass ist schwierig. Aber dann bereiten Sie doch z.B. existierende Infos ganz anders auf. Grenzen Sie sich ab von der Menge und bauen Sie so Ihre Reputation in der Branche aus.

Teilbar

Ermuntern Sie Ihre Leser, die Seite zu teilen. Idealerweise verweisen externe Seiten als canonical resource und verlinken auf sie von ihren eigenen Blogs aus. Damit kommen neue Leser und die Credibility der Page wird weiter geboostet.

 

Wie Sie an Ihre eigene Pillar Page kommen

HubSpot hat seit letztem Jahr ein Content Strategie Tool an Bord, das bei der Planung von Pillar Content und der anschließenden Messung und kontinuierlichen Pflege unterstützt. So etabliert sich HubSpot weiter als umfangreiche Plattform für Marketing, Vertrieb und Kundenservice. Wer sich das Ganze mal anschauen möchte, dem sei ein kurzer, kostenloser Online Meeting Termin für eine HubSpot Live Demo ans Herz gelegt. Wir zeigen Ihnen gerne, wie wir mit dem Tool arbeiten und geben Tipps, wie sich Ihr Inbound Marketing damit ankurbeln lässt.

 

Topics: Content Marketing, Leadgenerierung, Inbound Marketing

Mark Lotse - Der Blog

Die Welt des Marketing dreht sich schnell - hier erzählt Mark regelmäßig, was es Neues gibt: Spannende Themen und News rund um Content Marketing, Social Media und Leadmanagement. 

 

Monatliche Blogupdates abonnieren!

Die neusten Themen