HubSpot Updates 2018 - Diese Funktionen erwarten Sie!

Posted by Christian on 11.09.2018 08:13:16

Die Inbound Konferenz von HubSpot ist Jahr für Jahr der Termin, an dem die Strategie des Unternehmens sowie neue Funktionen zum Produkt präsentiert werden. Die wesentliche Änderung in diesem Jahr ist die Einführung des Service Hubs - hier bündeln sich Funktionen wie ein Ticketing System, Kundenumfragen oder der Aufbau einer Wissensdatenbank. Damit adressiert HubSpot nicht nur Marketing und Vertrieb, sondern nun auch Service und Kundenbetreuung - der Sales Funnel wird zum Flywheel. Alle Bereiche können von nun an auf einer Plattform ohne Daten- und Informationsverlust arbeiten. Dazu war 2018 gerade in Europa das Thema DSGVO ganz oben auf der Liste - HubSpot bildet hier alle Prozesse rechtskonform ab. Doch was bringen nun die nächsten Monate? Wir stellen Ihnen die wichtigsten Änderungen hier vor:

Produktportfolio & Pricing

Die drei Hubs Marketing, Sales & Service wurden dieses Jahr bereits eingeführt. In Zukunft wird es aber die einheitlichen Stufen "Starter" als Einstiegsprodukt, "Professional" und "Enterprise" geben. Dabei fällt die Marketing Basic Version in Zukunft weg. Das CMS, bisher integriert in den Marketing Hub, wird in Zukunft als Stand-alone Produkt verfügbar sein - was vorab, eine der spannendsten Neuerungen ist und wir weiter unten noch erläutern. Alle Hubs haben damit die gleiche Struktur - die Preise berechnen sich im Marketing Hub nach der Anzahl der Kontakte, im Sales & Service nach Anzahl der Seats. Eine Preissteigerung gib es beim Marketing Hub Enterprise, der allerdings mit reichlich neuen Funktionalitäten ausgestattet wurde und jetzt noch attraktiver für größere Unternehmen ist. 

Bildschirmfoto 2018-08-31 um 19.55.05

Neue Enterprise Funktionen

Ein Schwerpunkt der Produktupdates liegt aktuell in neuen Funktionalitäten für die "Enterprise" Versionen von Marketing Sales und Service Hub. Dazu gehören beispielsweise:

  • Kundenindividuelle Reportings - Individuelle Reportings wurden deutlich ausgebaut, so dass komplexere Auswertungen über den gesamten Funnel erstellt werden können. Zahlen lassen sich beispielsweise jetzt auch nach Land, Domain oder URL filtern. 
  • Teamstrukturen - In HubSpot lassen sich jetzt Teamstrukturen und Hierarchien abbilden. Darüber lässt sich dann beispielsweise der Zugang zu verschiedenen Funktionen steuern. Wieder eine wichtige Funktionen für beispielsweise internationale Konzerne, die auf einer HubSpot Instanz arbeiten.  
  • Facebook Messenger Tool
  • Predictive Leadscoring - An sich ist die Funktion nicht neu - nur die Herangehensweise. Prozesse und Berechnungsweise haben sich dank Artificial Intelligence deutlich verbessert. Nach Angaben von HubSpot sollen die Ergebnisse 4x genauer sein als bisher.
  • Leitfäden - Mit den Leitfäden, oder Playbooks, lassen sich für den Vertrieb Verkaufsleitfäden und Battle Cards der Wettbewerber erstellen. Zentral gepflegt und editierbar und für den gesamten Vertrieb zugänglich. 
  • Verschiedene Währungen - Insbesondere für große Unternehmen, die in verschiedenen Märkten unterwegs sind, eine klasse Funktion. Deals können in verschiedenen Währungen angelegt werden. Wechselkurse werden im Hintergrund berechnet. 
  • Kalkulierte Eigenschaften - Mittlerweile lassen sich in HubSpot berechnende Eigenschaften erstellen. Heisst, man hat hier die Möglichkeit, Formeln zu hinterlegen, so dass sich diese Felder auf Basis anderer Informationen berechnen. Dies bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten. So lassen sich beispielsweise Vertriebsprovisionen von Partnern automatisch berechnen. 

HubSpot Service

Der neue Service Hub wurde bereits über die letzten Monate Stück für Stück eingeführt - jetzt steht das Produkt in seiner neuen Struktur allen Nutzern zur Verfügung. Spannend, bereits in der kostenlosen Variante sind ein Ticket System, ein gemeinsamer Posteingang und Chat Funktionalitäten enthalten. In der Professional Version folgen Funktionen wie eine Wissensdatenbank, Kundenfeedback oder 1:1 Videos.  

HubSpot Video

Als Erklärvideo Experten sind wir natürlich gespannt auf die neuen Video Funktionen in der Marketing Professional Version.  Damit wird noch mal deutlich, wie wichtig Bewegtbild in der Kommunikation in Zukunft wird - und zwar umgesetzt in einer ganzheitlichen Videomarketingstrategie. Das heisst, die Produktion erfolgt nicht ausschließlich durch die Agentur, sondern durch alle Mitarbeitern im Unternehmen, durchschnittliche Produktionskosten sind deutlich geringer und die Ergebnisse werden messbarerer. 

HubSpot unterstützt diesen Trend mit verschiedenen Videofunktionalitäten, die in Kooperation mit der Plattform Vidyard entstanden sind.

Beispielsweise lassen sich mit dem Sales & Service Hub direkt 1:1 Videos aus dem CRM an die Kontakte verschicken. Dabei hat man die Wahl zwischen einem bereits produzierten Video oder kann direkt selber ein Video über die Webcam oder als Screencast erstellen. Sehr hilfreich vor allem für den Support Anwendungsfall. 

Im Marketing Hub lassen sich ganze Video Kampagnen erstellen, die sich in Website Pages, Blog Posts oder Social Media Kanäle integrieren lassen. Außerdem können CTAs und Formulare in die Videos integriert werden, so dass dieses Medium ideal zur Leadgenerierung genutzt werden kann.  

HubSpot CMS

Das Content Management System von HubSpot wird von nun an als ein Stand-alone Produkt verfügbar sein. Damit tritt es in Konkurrenz zu anderen Systemen wie WordPress, Typo 3 und umfangreicheren Tools wie Sitecore oder Adobe. Spannend ist dabei die Positionierung: mit knapp 300 Euro pro Monat deutlich günstiger als die High-End Produkte und deutlich mehr Funktionalität als Tools wie WordPress. Denn, das CMS ist direkt an das kostenlose HubSpot CRM geknüpft und ermöglicht so, erfasste Leads direkt im System zu speichern und Webseiten dynamisch und personalisiert auf Basis der Zielgruppe, Buyer Persona oder sonstigen Nutzerdaten zu gestalten. SSL Zertifizierung und Hosting sind natürlich inklusive, genauso wie der Zugang zum Marketplace, eine umfangreiche Datenbank mit Vorlagen für ganze Websites oder aber auch einzelne Module.  

 

Unser Fazit:

HubSpot hat deutlich gemacht, dass es sich mit den neuen Funktionen mehr und mehr an den größeren Mittelstand wendet. Dazu wurden mit den Enterprise Funktionen wichtige Grundsteine gelegt. Preis- Leistungsverhältnis bei den Einstiegsversionen bleiben aber weiterhin sehr gut. Abzuwarten bleibt, ob sich das Stand alone CMS gegen die Konkurrenz durchsetzen kann. Funktionell sicherlich, doch muss es am Ende auch dem Entwickler gefallen. Mit den Video Funktionalitäten folgt HubSpot dem Trend hin zu mehr Bewegtbild, für uns eine der interessantesten Neuerungen. 

Topics: HubSpot, Inbound Marketing

Mark Lotse - Der Blog

Die Welt des Marketing dreht sich schnell - hier erzählt Mark regelmäßig, was es Neues gibt: Spannende Themen und News rund um Content Marketing, Social Media und Leadmanagement. 

 

Monatliche Blogupdates abonnieren!

Die neusten Themen