13 Typische Website Relaunch Fehler

13 Typische Website Relaunch Fehler

Der Relaunch Ihrer Website steht an. Und jetzt wollen Sie garantiert alles richtig machen! Probleme und Fehler beheben, Nutzerführung und Usability optimieren, schnellere Ladezeiten erreichen, die neue Marketingsoftware anbinden, endlich richtige b2b Leadgenerierung betreiben - und gut aussehen soll das Ganze natürlich auch noch. Doch Achtung! So ein Website Relaunch hält einige Fallstricke parat. Wir zeigen Ihnen, welche typischen Fehler und Tücken bei einer Neuauflage Ihrer Website auftauchen können und wie Sie diese vermeiden.

Allgemeine Fehler

1) Kein durchdachtes Konzept

Zentraler und wichtiger Ausgangspunkt für Ihren Website Relaunch ist ein Konzept, das Hand und Fuß hat. Arbeiten Sie es nicht nach Gefühl und vagen Vermutungen aus, sondern schauen Sie sich Ihre Besucherzahlen und weitere Kennzahlen genau an. Analysieren Sie genau, welche Schwachstellen Ihre aktuelle Website hat. Fragen Sie Ihre jetzigen Besucher doch am besten, was sie am aktuellen Auftritt stört. Und setzen Sie Heatmaps ein, die zeigen Ihnen, in welchen Bereichen sich Ihre Besucher aufhalten.

Führen Sie in diesem Rahmen unbedingt eine Content Audit durch, um Ihre relevanten Inhalte und gut besuchten Seiten herauszufinden. Das ist nicht nur wichtig für die spätere Onsite Optimierung, sondern auch ein ganz relevanter Baustein für Ihr Content Marketing!

2) Keine Ziele und Zielgruppen definiert

Im Rahmen der Bestandsanalyse sollten Sie Ihre Besucher betrachten. Haben Sie für Ihre aktuelle Website bereits Zielgruppen und Ziele definiert? Falls ja: Erreichen Sie Ihre Zielgruppe? Falls nein: Haben Sie Ihre Zielgruppe richtig angesprochen?

Definieren Sie für Ihren Website Relaunch Ihre Buyer Personas, und damit, welche Zielgruppen Sie mit der neuen Website ansprechen wollen. Richten Sie Ihre Inhalte im Anschluss auf diese Zielgruppen aus. Erstellen Sie Inhalte, die Ihre Zielgruppe in der richtigen Phase der Customer Journey ansprechen. So kann es Ihnen gelingen Ihre Ziele für die Website zu erreichen.

3) Design statt Usability

Häufig dreht es sich bei einem Website Relaunch zentral um das Design. Es muss einfach ein "shiny new thing" her. Klar! Doch auch wenn das Design den Besucher ansprechen soll, lassen Sie dabei Technik und Inhalte nicht außer Acht. Also: bloß nicht die User Experience und die Usability vernachlässigen! Eine schön aussehende Website mag im ersten Augenblick zwar beeindrucken, schafft aber keine Loyalität bei Ihren Besuchern. Diese verlieren schnell die Lust und das Interesse an Ihrer Website, wenn sie sich nicht zurecht finden. Also: Design UND Usability sind angesagt!

4) Mangelhafte Zeitplanung

Setzen Sie sich realistische Ziele für Ihren Relaunch. Natürlich möchten Sie Ihre neue Website so schnell wie möglich umsetzen und präsentieren. Das ist verständlich. Aber: Planen Sie realistische Abstimmungsphasen mit den Projektbeteiligten ein, sodass alle auf gleichem Stand sind. Legen Sie fest, welche Funktionen Sie unbedingt brauchen und verlieren Sie sich nicht in unnötigen Details. Die kann man immer noch nachziehen - wenn sie wirklich gebraucht werden! Lassen Sie genug Zeit, um die finale Website auf Herz und Nieren zu testen. Arbeiten Sie auf Ihre wichtigen Funktionen und Ziele hin, die Sie zu Beginn des Projekts definiert haben.

Wichtig: Haben Sie immer im Hinterkopf, dass eine Website nie wirklich fertig ist. Vielmehr handelt es sich um ein fortlaufendes Projekt, das immer wieder an neue Techniken und Standards angepasst werden muss. Dazu gehört auch fortlaufend neuer, relevanter Content. So können Sie Ihr Ranking bei Suchmaschinen halten oder sich sogar verbessern.

Neuer Call-to-Action

5) Wechselnde Ansprechpartner und falsche Kommunikation

Da die Beteiligten in der Regel aus unterschiedlichen Bereichen kommen, sollten Sie bereits zu Beginn des Projekts sicherstellen, dass alle das gleiche Verständnis haben. Definieren Sie Fachbegriffe direkt zu Beginn, da nicht jeder unter einem Begriff das Gleiche versteht. Das kann im Laufe des Projektes ganz schön zu Missverständnissen führen...

6) Fehlende Dokumentation

Aus Punkt 5 ergibt sich Punkt 6: Begriffe und der aktuelle Stand wurden nicht definiert. Bei einer fehlenden Dokumentation können sich neue Mitarbeiter nicht oder nur schwer in den aktuellen Projektstand einarbeiten. Gescheiterte Zeit- und Budgetpläne sind das Resultat. Durch den Wegfall von zentralen Beteiligten kann sogar elementares Wissen verloren gehen und das Projekt ist vom Scheitern bedroht.

Dokumentieren Sie von Konzeption bis zu den aktuellen Arbeitsschritten alle wichtigen Punkte, die für die weiteren Arbeiten zentral sind.

7) Mobile Optimierung

Auch heute noch gibt es viele Websites, die für die mobile Nutzung nicht optimiert wurden. Ein Fehler, denn: 2018 fand bereits 80% der Internet-Nutzung über mobile Endgeräte statt. Tendenz steigend.

Um Ihre Website so vielen Besuchern wie möglich zugänglich zu machen, sollten Sie sie für mobile Endgeräte optimieren. Setzen Sie auf ein responsive und barrierefreies Design. Das wissen auch Suchmaschinen zu schätzen, denn: bei Google gilt Mobile First.

8) Die Erfolgskontrolle vergessen

Ihr Website Relaunch ist umgesetzt, die neuen Inhalte sind live und es gibt so viele andere Aufgaben, die sich auf Ihrem Schreibtisch türmen. Da lässt sich die Website doch gut aus dem Kopf verbannen, denn es funktioniert doch alles, oder? Ein Fehler! Zu jeder Website, und besonders nach einem Relaunch, gehört die Erfolgskontrolle dazu. Analysieren Sie regelmäßig Ihre zuvor festgelegten Kennzahlen und überprüfen Sie, ob Sie Ihre gesetzten Ziele erreicht haben. Nur so können Sie sehen, ob Ihr Website Relaunch erfolgreich ist.

SEO-Fehler

9) Seiten von der Indexierung ausschliessen

Ein häufiger Fehler bei der Umstrukturierung einer alten Domain auf eine neue (oder bei der Seitenumstrukturierung) ist das Ausschließen von Suchmaschinen. Diese nehmen Ihre Seiten in den Index nicht mit auf, sodass sie bei einer Suche erst gar nicht auftauchen. Das kann zum Beispiel auf einer Unterseite über die robots-Anweisung „noindex“ passieren. Im schlimmsten Fall enthält Ihre robots.txt-Datei folgende Anweisung:

User-agent: *
Disallow: /

Falls es die alten Inhalte nicht mehr gibt und diese nur auf neue Seiten weiterleiten, verschwinden Ihre Seiten nach und nach aus dem Index und Ihre Website wird nicht mehr gefunden. Überprüfen Sie daher vor jedem Go Live die robots.txt und sämtliche robots-Anweisungen auf Ihrer Seite. Falls Sie WordPress nutzen, stellen Sie sicher, dass unter Einstellungen -> Lesen die Sichtbarkeit für Suchmaschinen erlaubt ist.
wordpress-robts

10) Fehlende oder falsch eingerichtete Weiterleitungen

Sie haben Weiterleitungen eingerichtet? Überprüfen Sie, ob Sie den korrekten Status Code 301 (und kein 302 oder Ähnliches) eingesetzt haben. Stellen Sie sicher, dass Ihre alten Seiten auf thematisch passende Seiten Ihrer neuen Site weiterleiten. Und leiten Sie nicht alle Seiten auf die Startseite weiter! Denn die Ranking-Historie wird nicht automatisch auf Ihre neue Website übertragen. Durch einen thematischen Bezug fällt es den Suchmaschinen leichter, Ihre Inhalte neu zu bewerten.

Denken Sie daran, die alten Seiten auf die neuen Seiten weiterzuleiten. Falls Ihre Domain vollständig umzieht oder Sie die Seitenstruktur ändern und einzelne Domains anpassen, dann müssen Sie für diese Seiten 301 Weiterleitungen einrichten. Ohne Weiterleitungen wissen die Suchmaschinen nämlich nicht, wo sich die neuen Inhalte befinden. Das gilt übrigens auch bei einer Umstellung von http auf https! Das Ergebnis? Ranking-Verluste Ihrer Website in den Suchmaschinen.

Sie haben alten Seiten gelöscht, die Inhalte tauchen auf der neuen Website nicht mehr auf? Setzen Sie auch hier unbedingt Weiterleitungen auf Ihre neue Website, um wertvolle Backlinks nicht zu verlieren. Ohne Weiterleitungen gibt Ihre Seite den Status Code 404 aus und Ihre Website verliert an wertvollen externen Verlinkungen.

11) Fehlende oder falsch gesetzte Canonicals

Lassen Sie auf keinen Fall alte und neue Seiten gleichzeitig bestehen. Sind beide Varianten zur selben Zeit erreichbar, werten Suchmaschinen dies als Duplicate Content. Ihre alten und neuen Seiten konkurrieren gegeneinander und es kann passieren, dass Ihre neuen Seiten nicht indexiert werden oder wieder aus dem Index geworfen werden. Falls Sie beide Seiten bestehen lassen möchten, setzen Sie unbedingt Canonicals. Darüber können Sie festlegen, welche Seiten Suchmaschinen für den Index priorisieren sollen und welche Seite jeweils die Hauptquelle ist. Achten Sie darauf, dass Sie keine Canonicals verwenden, die nur auf sich selbst verweisen. Dadurch gelangen mehrere Seiten in den Index und das Problem der Kannibalisierung tritt erneut auf.

12) Fehlende Meta Titles und Descriptions

Bei Ihrer Website dürfen Meta Titles und Meta Descriptions auf keinen Fall fehlen! Diese beschreiben Ihre einzelnen Seiten und geben dem Suchmaschinen-Nutzer Auskunft, was ihn beim Besuch Ihrer Seite erwartet. Verwenden Sie in Ihren Meta Beschreibungen das zentrale Keyword der dazugehörigen Seite, sodass der Nutzer auf den ersten Blick erkennt, dass er zu seinem Suchbegriff Inhalte vorfinden wird.

Mark Lotse Meta BeschreibungenErklärvideo Google Suche Keywords Meta Beschreibung

Falls Sie die Meta Beschreibungen vergessen, ziehen sich die Suchmaschinen die ersten Text-Elemente Ihrer Website, sodass Inhalte dem Nutzer nicht optimal angezeigt werden. Definieren Sie daher für jede Seite ein zentrales Keyword und setzen Sie es im Meta Title und der Meta Description ein.

13) Relevante Inhalte und interne Verlinkungen reduzieren

Sie erinnern sich an die Content Audit im Vorfeld? (siehe Punkt 1). Löschen Sie keine Inhalte, die Ihr Ranking positiv beeinflussen und Ihre Besucherzahlen nach oben treiben. Falls Sie Inhalte umschreiben: denken Sie daran, Ihre zentralen Keywords beizubehalten.

Vergessen Sie außerdem nicht, Ihre internen Verlinkungen zu aktualisieren. Darüber erkennen die Suchmaschinen, welche Inhalte zueinander gehören und Sie können sich als Experte positionieren.

Und wenn Sie jetzt doch lieber ein wenig Hilfe von außen annehmen würden - wir kennen da eine gute Webdesign Agentur, die sich hervorragend mit b2b Websites auskennt...

Neuer Call-to-Action

Inspiration fürs digitale Marketing gefällig?

bottle-on-beach

Meldet euch jetzt für unseren Newsletter an. Aktuelles und Trends landen monatlich in eurem Postfach!