Mark unterwegs: Corporate Media Forum

Posted by Mark Lotse on 19.07.2014 16:56:10

admin-ajax6.jpg

Vom 17. bis 18. Juli 2014 fand das erste Corporate Media Forum zu Bewegtbild in der Unternehmenskommunikation #CMFORUM14 in Hannover statt. Mark war dabei und hat die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst.

Trends Content Marketing, Digitale Plattformen, Interaktion
Laut Peter Skulimma von der Schickler Unternehmensberatung verändern die drei Trends „Content Marketing“, „Digitale Plattformen“ und „Interaktion“ die Unternehmenskommunikation grundlegend. Marken werden zu Medien,„Marketing“, „Unternehmenskommunikation“ und „PR“ verschmelzen. Die neue große Koordinationsaufgabe: das Unternehmen muss bei allen Maßnahmen, ganz gleich über welchen Kanal, ein einheitliches Bild vermitteln. Und weil die Community in den sozialen Medien Tag und Nacht aktiv ist, müssen Unternehmen schnell reagieren. Meistern lassen sich diese neuen Herausforderungen durch die Etablierung eines Newsdesk, wie er bei den Medien schon lange üblich ist. Hier planen Bereiche interdisziplinär den Newsflow im Unternehmen: welche Inhalte wann auf welchen Kanälen? Hannes Putzig von VOK DAMS Events empfiehlt, Events für die Bewegtbild-Kommunikation zu nutzen. So kann aus einer kurzfristigen PR-Maßnahme ein gern geteilter Content-Lieferant werden. Auch der Gabelstaplerhersteller STILL setzt auf Live-Events: in eigenen Musicals spielen seine Gabelstapler eine Hauptrolle. Damit verbreitet das Unternehmen seine Markenbotschaften emotional an Mitarbeiter und Kunden. Den wichtigen b2b-Faktor „Vertrauen“ baut Still zudem mit der STILL Easy App fürs iPad aus: Unter anderem ca. 30 Videos ersetzen nicht nur den Showroom sondern geben auch viel vom Unternehmen und den Menschen dahinter preis.

Storytelling statt Fakten aneinanderreihen
Nahezu alle Referenten wie auch der Reifenhersteller Continental oder Professor Dr. Michael Müller von der Hochschule der Medien in Stuttgart bestätigen das allgemeine Bild: „Fakten, Fakten, Fakten“ war gestern. Heute gilt es, die wichtigsten Botschaften durch eine gute Story filmisch ansprechend zu präsentieren – und wenn möglich auf den bei Unternehmen so beliebten chronologischen Ablauf oder die Dokumentation zu verzichten. Müller hat auch gleich eine Erklärung aus der Hirnforschung dafür parat: Der Mensch verarbeitet Geschichten im Gehirn ähnlich wie Erlebnisse. Das bedeutet, sie können Empathie und Identifikation erzeugen, bleiben langfristig im Gedächtnis und können selbst komplexe Muster und Botschaften vermitteln.

Google liebt Bewegtbild
Und Bewegtbild kann noch mehr: Bertram Gugel von gugelproductions.de zeigte auf, welche positiven Auswirkungen Bewegtbild auf SEO hat: youtube fungiert hinter Google als zweitgrößte Suchmaschine. Wer hier die richtigen Inhalte zu wichtigen Keywords platziert hat, hat gute Chancen auf einen der ersten Plätze in der Such-Ergebnisliste. Aber Achtung: youtube hat eigene Regeln, von denen wir lernen können! Nur wer die Bedürfnisse seiner Zielgruppe erkennt, die Botschaften richtig verpackt, seine Community teilhaben statt nur zuschauen lässt und authentisch und transparent kommuniziert, kann Vertrauen aufbauen und kommt bei seiner Zielgruppe an.

Marks Quintessenz der zwei spannenden Tage: Bewegtbild ist aus der modernen Unternehmenskommunikation nicht mehr wegzudenken, verlangt aber nach Bewegtbild Profis mit einer Strategie und einer guten Story dahinter.

ExpoPlaza

CorporateMediaForum

CorporateMediaForum2

Newsletter Content Marketing

 

Topics: Content Marketing, Storytelling Marketing